Dritte Mannschaft: Kapitänin Maxi Espig im Interview

Die letzte Saison beendete die 3.Mannschaft von Turbine Potsdam auf dem 5.Tabellenplatz. Wir haben Mannschaftskapitänin Maxi Espig gefragt, ob sie mit dieser Leistung zufrieden war:
„Also gemessen an unserem Anspruch und an dem, was wir eigentlich wirklich können, bin ich mit dem 5.Tabellenplatz nicht zufrieden. Wir wollten weiter oben in der Tabelle mitspielen und ich denke, dass dies auch durchaus möglich gewesen wäre.“

Maxi Espig (Foto: R. Teichmann)

Espig zieht ein klares Fazit: “Wir haben eine sehr starke Hinrunde gespielt und konnten dort unsere Möglichkeiten nutzen, sowie wichtige Punkte mitnehmen. Leider hatten wir in der Rückrunde einige verletzungsbedingte Ausfälle – so war ich selbst auch drei Monate nicht einsatzbereit. Teilweise fehlten uns fünf oder sechs Spielerinnen an den Spieltagen, so dass wir ohne Einwechsler oder sogar in Unterzahl in die Partien gegangen sind. Diese Spiele haben wir leider oft verloren und dann dort auch wichtige Punkte liegen lassen, die uns am Ende der Saison merklich gefehlt haben. Das war einer der Hauptgründe, warum wir im Mai nicht mehr um die Tabellenspitze mitkämpfen konnten.“

Auf die Frage, welche Spiele ihr besonders in Erinnerung geblieben sind, fallen ihr sofort zwei Partien ein: “In der Hinrunde spielten wir gegen Miersdorf/Zeuthen und gewannen dort 6:0. Dieser Kantersieg war schon etwas ganz besonderes. Aber auch das allerletzte Saisonspiel gegen den SV Babelsberg 03 wird nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Denn dort konnten wir nach einer langen Verletzungsmisere wieder als starkes Team auf dem Platz stehen und 3:2 gewinnen. Außerdem wird es in unserem Team zur nächsten Saison viele Veränderungen geben und dieses Spiel war ebenso die letzte Partie in dieser mannschaftlichen Zusammensetzung. Dieser Sieg war ein schöner Abschluss für die Saison und ebenso ein würdiger Abschied für all diejenigen, die das Team nun verlassen haben – man hat dort wieder gemerkt, wie gut wir als Mannschaft zusammen funktioniert haben.“

Die Mannschaftskapitänin hat für die nächste Saison ein klares Ziel vor Augen: “Zunächst müssen wir die Abgänge so gut wie möglich kompensieren und die neuen Spielerinnen in unser Team integrieren. Ich bin jedoch sehr zuversichtlich, dass uns das gut gelingen wird. Außerdem wollen wir in der neuen Saison natürlich an unsere guten Leistungen anknüpfen und in der oberen Tabellenregion mitspielen.Wir müssen in jedem Spiel alles geben, damit wir uns am Ende der nächsten Saison wirklich einmal selbst belohnen können.“


Damit dies gelingen kann, benötigt Trainer Gordon Engelmann dringend Verstärkung für sein Team. Besonders händeringend sucht er Torfrauen, die Lust und Spaß daran haben den Kasten der Turbinen leer zu halten.
Meldet euch einfach direkt bei Gordon Engelmann unter: 0152.09219777 oder per Mail an: gordon.engelmann@gmail.com