Spielbericht: 1. FFC Turbine Potsdam : TSG Hoffenheim

Nach fast drei Monaten Abstinenz hieß es am 12.03.2017 um 14.00Uhr für die Turbinen wieder Heimspiel im „Karli“. Die Partie des 12. Spieltages zwischen dem 1.FFC Turbine Potsdam und der TSG Hoffenheim, welche ursprünglich am 19.02.2017 hätte stattfinden sollen, sollte zu einem Geduldsspiel für beide Seiten werden.
Die Gastgeberinnen begannen wesentlich spritziger als die Hoffenheimerinnen und man merkte ihnen an, dass sie im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel gegen den 1.FFC Frankfurt etwas anders machen wollten. „Wir haben versucht, Fußball zu spielen und nicht wie in Frankfurt zu viel mit langen Bällen zu agieren“, so Cheftrainer Matthias Rudolph nach der Begegnung.
Diese Spielfreude führte auch dazu, dass die Potsdamerinnen vor dem Tor der Gäste sehr gefährlich agierten und man bereits in der 14. Minute mit einem wohlverdienten 1:0 in Führung gehen konnte. Felicitas Rauch, die wie schon in Frankfurt die Gegner mit ihrer schnellen und gewitzten Spielweise aushebelte, brachte einen Eckball präzise in den Hoffenheimer Strafraum. Dort verpasste ihn Johanna Elsig mit dem Kopf nur knapp, woraufhin ihn dann Kapitänin Lia Wälti lässig ins linke untere Toreck plazierte. Der Jubel bei den Fans war groß, denn nun war, zumindest gedanklich, die Tabellenspitze der Allianz Frauen-Bundesliga zurück erklommen. Doch das Spiel war noch lange nicht vorbei und so hieß es nun zittern, denn die Turbinen machten sich das Leben im Anschluss selbst schwer. Einige Fehlpässe führten dazu, dass man die Gäste besser ins Spiel brachte und eigene gute Chancen nicht in Tore verwandeln konnte. Man merkte den Potsdamerinnen an, dass ihnen die gemeinsame Spielpraxis auf dem Rasen fehlte, da viele von ihnen erst am 09.03.2017 aus der Länderspielpause zurückgekehrt waren. Lia Wälti fasste dies nach dem Abpfiff wie folgt zusammen: „Wir sind noch nicht da, wo wir in der Hinrunde waren, leisten uns noch zu viele technische Fehler.“
Auch in der zweiten Halbzeit wollte den Gastgeberinnen das Glück einfach nicht hold sein. Eine der besten Chancen (65.) hatten Felicitas Rauch und Lara Prasnikar in einem schnellen Konter, an dessen Ende Rauch per Lupfer ein Tor erzielen wollte. Leider prallte der Ball an der Querlatte ab und so blieb es bei der knappen 1:0-Führung. Auch Jennifer Cramer, welche kurz darauf für Elise Kellond-Knight eingewechselt wurde, testete noch einmal die Hoffenheimer Torfrau Martina Tufekovic mit einem gezielten Distanzschuss, welchen diese jedoch mit einer Parade abwehrte.
Trotzdem war Jennifer Cramer froh zurück zu sein, denn nach einer langen Verletzungspause hatte sie auf ihren Einsatz für die 1. Mannschaft regelrecht hingefiebert. Die Fans im Block D waren auch sichtlich begeistert, als sie die Nummer 11 zur Wechselzone laufen sahen und gaben spontanen Zwischenapplaus.
Als Schiedsrichterin Angelika Söder das Spiel in der 95.Minute abpfiff, waren alle Beteiligten froh, dass dieser Spieltag zuende war. Mit keiner schönen Partie, aber dafür einem klassischen Arbeitssieg haben sich die Turbinen die Tabellenführung zurückgeholt.

Nächstes Spiel: 19.03.2017 // 14Uhr – 1.FFC Turbine Potsdam : Borussia Mönchengladbach