AOK Nordost Perspektivteam: Caroline Siems schafft den Sprung in den A-Kader

Nachdem Gina Chmielinski bereits im Sommer 2016 den Schritt aus dem AOK Nordost Perspektivteam in den A-Kader genommen hat, beschreitet Caroline Siems nun denselben Weg.

Seit vier Jahren werden die Talente des 1. FFC Turbine Potsdam durch das AOK Nordost Perspektivteam inzwischen gefördert. Das im Sommer 2013 gemeinsam mit Turbines Hauptpartner AOK Nordost ins Leben gerufene Nachwuchsprojekt hat sich in dieser Zeit erfolgreich bewährt, wenn es darum geht, junge, talentierte Spielerinnen noch besser und individueller auszubilden und an die Frauen-Bundesliga heranzuführen. Mit Hilfe regelmäßiger, spezifischer Trainingseinheiten werden die 14- bis 17-jährigen Spielerinnen zielgerichtet auf die Bundesliga vorbereitet. So schafften bisher mehrere Spielerinnen den Sprung ins Erstligateam: Felicitas Rauch, Vanessa Fischer, Viktoria Schwalm, Gina Chmielinski und Victoria Krug gehören mittlerweile fest zum Bundesligateam von Turbine.

Mit Caroline Siems ist nun ein weiteres hoffnungsvolles Talent auf dem Sprung in die erste Liga. Die 17jährige Berlinerin begann im Alter von 7 Jahren mit dem Fußballspielen im Verein (Friedenauer TSC Berlin) und blickt auf ein ereignisreiches 2016 zurück, denn bereits im Mai letzten Jahres wurde sie mit der U17-Nationalmannschaft Europameisterin. Den alles entscheidenden Elfmeter im Finale gegen Spanien verwandelte die Turbine souverän und schoß das Team damit nicht nur zum Sieg, sondern sich auch in die Geschichtsbücher des DFB.
Mit den B-Juniorinnen unter Sven Weigang gelang ihr dann kurze Zeit später der nächste Coup, als sie mit diesen im Juni den deutschen Meistertitel in einem packenden Finale gegen den FSV Güterloh erkämpfte.
Für die aktuelle Saison bei den „Großen“ wünscht sich Caroline, dass sie sich im Training persönlich weiterentwickeln kann und hofft auf ein paar erste Einsatzminuten in einer Bundesligapartie.

Wir wünschen Caroline Siems ein gutes „Ankommen“ in ihrem neuen Kader. Das sie dorthin gehört, hat sie allen bereits im 5. Internationalen Turbine Hallencup gezeigt, wo sie mit Einsatz, Spielfreude und einer sehr guten Technik glänzte.