2. Frauenbundesliga: Sieg und Niederlage liegen oft dicht beieinander

Nachdem das Team von Thomas Kandler am 18. Spieltag den Tabellenführer VfL Wolfsburg II mit 1:0 (Kössler 63.min) geschlagen hatte, stand am 30.04.2017 die Partie gegen den Tabellennachbarn FSV Gütersloh 2009 auf dem Programm.

Nach dem tollen Erfolg der Vorwoche, wollte man seinen erkämpften 4. Tabellenplatz nicht wieder hergeben und zog auswärts frohen Mutes in die Partie. So richtig in Fahrt kam der Turbine Express aber an diesem Tag nicht. Bis auf zwei Großchancen (31. und 44.), die die Torhüterin der Gütersloher Alisa Ostwald klärte, war es vor allem der Gastgeber, der die Potsdamerinnen unter Druck setzte.
Bereits in der 30.Minute klingelte es im Kasten von Vanessa Fischer und der FSV Gütersloh 2009 legte mit 1:0 vor. Nach der Pause legte Marie Pollmann zum 2:0 nach und die Potsdamerinnen fanden immer weniger Möglichkeiten in der Offensive. Thomas Kandler bemerkte zudem im Nachhinein, dass das Ergebnis sogar noch hätte höher ausfallen können, wenn die Gütersloherinnen auf die vielen versuchten Lupferversuche über Vanessa Fischer verzichtet und sie umspielt hätten.
In der 75.Minute traf Josephine Giard für die Gastgeber zum 3:0 und besiegelte damit die Niederlage unserer Turbinen. Für die Tabellensituation hieß dass, dass die Potsdamerinnen mit den Gegnern aus Nordrhein-Westfalen erneut den Platz tauschten und nun auf Platz 5 stehen.

Nächste Begegnungen:

1.FFC Turbine Potsdam II : BV Cloppenburg // 07.05.2017 um 11.00Uhr
1.FFC Turbine Potsdam II : SV Henstedt-Ulzburg // 14.05.2017 um 11.00Uhr

 

(Foto: Rene Teichmann)