Verein: Potsdamer Tafel & 1. FFC Turbine Potsdam in gemeinsamer Sache

Am gestrigen Donnerstag, den 6.4.2017 hatten die Potsdamer Tafel und der 1. FFC Turbine Potsdam alle Potsdamer Bürger eingeladen, sich an der Stadtwette der „Tafel“ zu beteiligen.

Das Wette:

Die BürgerInnen der Stadt Potsdam schießen gemeinsam mit dem 1.FFC Turbine Potsdam 71 e.V. im Lustgarten innerhalb eines Tages maximal (Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam) 2019 bzw. mindestens (Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbands Deutsche Tafel e.V. ) 2020 Tore.

Ob es gelungen ist, mehr als 2020 Tore zu schießen, bleibt bis zur Auflösung der Stadtwette am 2. Juni 2017 ein Geheimnis. Doch da bereits nach einer Stunde 1500 Tore gefallen waren, sieht es ganz danach aus, als ob Jann Jakobs seinen Wetteinsatz einlösen muss. Der Oberbürgermeister der Stadt Potsdam hatte im Vorfeld versprochen im Falle seines Verlierens einen ganzen Tag in der Potsdamer Tafel auszuhelfen. Ebenso erklärte REWE, dass sie bei mehr als 2020 Toren 22 Tonnen Lebensmittel an die Potsdamer Tafel spenden würden.

Vereinspräsident Rolf Kutzmutz ist sich sicher, dass Jann Jakobs die Ärmel hochkrempeln muss: „Allein vom dabei sein würde ich sagen, dass der eine versprochene Tag vom Oberbürgermeister gar nicht ausreichen wird, um die Wettschuld einzulösen. Er wird bestimmt zwei oder drei Tage arbeiten müssen.“

Der 1.FFC Turbine Potsdam hat mit seinen Teams – angefangen von der 1. Bundesligamannschaft, über die C-Juniorinnen bishin zum Nachwuchs aus der Waldstadt – alles gegeben, damit den Potsdamer Bedürftigen die großzügige Spende von REWE zu Gute kommt und wir hoffen, dass wir die Wette gewonnen haben.