U15: In Falkensee vom Winde verweht

Unsere C-Juniorinnen kämpften am vergangenen Samstag, den 18.03.2017 um 12.30Uhr nicht nur gegen den SV Falkensee-Finkenkrug II, sondern ebenfalls gegen die widrigen Witterungsbedingungen. Bei orkanartigen Böen flog der Fußball grundsätzlich mit dem Wind, egal in welche Richtung er geschossen wurde. In der 1. Halbzeit spielten die Potsdamerinnen mit Rückenwind und Trainer Jürgen Theuerkorn hatte ihnen zur Aufgabe gestellt, dies auszunutzen. Die Idee war einen ausreichenden Vorsprung herauszuarbeiten, damit man diesen in der zweiten Halbzeit verwalten könne.

Emma Sonnabend (U15)

Die Turbinen begannen stark mit einem Tor von Emma Sonnabend (7.), wobei die Gegner durch Benjamin Scholze eine Minute später zum 1:1 ausglichen. Doch bereits in der 10.Minute hieß es wieder „Tor für Turbine“. Pauline Lemper verwandelte zum 2:1 und brachte die Potsdamerinnen wieder in Führung. Diesen Zwischenstand konnten die Gäste auch bis kurz vor dem Halbzeitpfiff halten, bevor Timo Bruns sein Team in der 35. Minute wieder heranbrachte, in dem er das Ausgleichstor zum 2:2 schoss.
In der zweiten Halbzeit spielten die Turbine mit starkem Gegenwind und

Pauline Lemper (U15)

konnten ihr Flachpassspiel so kaum zur Entfaltung bringen. Stattdessen punkteten die Jungen aus Falkensee-Finkenkrug in Person von Linus Eick (57.) und erneut Benjamin Scholze (63.) und schraubten das Ergebnis auf 4:2 nach oben, wobei dies auch den Endstand markierte.

Co-Trainer Matthias Zube betonte allerdings, dass der Endstand nicht aussagekräftig bezüglich der Leistungen der C-Juniorinnen in diesem Spiel ist.
„Die Mädchen haben eine gute zweite Halbzeit gespielt, jedoch konnten wir gegen den Wind recht wenig ausrichten. Hohe Bälle waren nicht möglich und auch in Standardsituationen rollte der Ball ganz von allein vom Punkt.“

Nächstes Spiel:
25.03.2017 // 10.30Uhr
1. FFC Turbine Potsdam : FSV Forst Borgsdorf